Mama, Papa… Kind! Für Paare ist die Schwangerschaft eine unglaublich spannende Zeit – die Zeit des großen Wartens um ihr Glück perfekt zu machen. So schön der Gedanke an das eigene Kind ist, zahlreiche Paare fürchten sich vor der Geburt und den damit verbundenen Strapazen. Viele wünschen sich dabei eine fachkompetente und gleichzeitig liebevolle Hebamme, die sie durch die aufregenden Wochen und Monate der Schwangerschaft begleitet und ihnen mit bestem Wissen und Können zur Seite steht.

Als einer der ältesten Berufe der Menschheitsgeschichte ist weitgehend bekannt, dass Hebammen am Geburtsprozess beteiligt sind. Aber wissen doch die wenigsten Personen, wie vielfältig die Aufgaben und wie wichtig der Beruf der Hebamme für unsere Gesellschaft eigentlich ist. Der technische Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte offenbarte aufschlussreiche Erkenntnisse und ermöglicht heute eine medizinische Überwachung von Schwangerschaft und Geburt. Nicht verändert dagegen hat sich dabei der natürliche Verlauf von Schwangerschaft und Geburt.

Um werdenden Eltern auf diesem langen und spannenden Weg immer professionell zur Seite zu stehen, fängt die Hebammenhilfe bereits in der frühen Schwangerschaft an und endet erst viele Wochen nach der Entbindung. So entsteht für werdende Eltern oft eine enge Verbindung zu ihrer Hebamme, die sie nicht nur über einen langen Zeitraum, sondern auch in einer unvergesslichen Zeit begleitet.

Hebammen und ihre Tätigkeitsbereiche

Schwangere haben rechtlichen Anspruch auf Schwangerschaftsvorsorge. Die Vorsorge beim Gynäkologen umfasst insgesamt drei Ultraschalluntersuchungen.

Der erste Ultraschall wird zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche vorgenommen und ist für die werdenden Eltern ein großer Moment, denn sie können so zum ersten Mal ihr Kleines sehen und erhalten meist schon ihr erstes Ultraschallbild. Der betreuende Arzt oder die betreuende Ärztin achtet dabei vor allem auf die Entwicklung, Vitalität und Herztöne des Fötus, auf eventuelle Auffälligkeiten und vergewissert sich, ob es sich womöglich um eine Mehrlingsschwangerschaft handeln könnte. Zudem wird der voraussichtliche Entbindungstermin errechnet. Alle Ergebnisse und Werte von Mutter und Kind werden im Mutterpass notiert. Den Mutterpass sollten Schwangere ab diesem Moment immer bei sich tragen. Sollte es zu einem Notfall kommen, sind Dritte über die vorliegende Schwangerschaft und eventuelle Risiken sofort informiert.

Mit großer Vorfreude geht es zwischen der 19. und 23. Schwangerschaftswoche zum zweiten Ultraschall. Diesmal ist das Ungeborene schon viel deutlicher auf dem Monitor zu erkennen und in einigen Glücksfällen kann sogar schon das Geschlecht des Kindes festgestellt werden. Für den Arzt oder die Ärztin ist diesmal die zeitgerechte und körperliche Entwicklung des Ungeborenen relevant, die Vitalität und natürlich wieder die Herztöne. Aber auch die Menge des Fruchtwassers, der Sitz und die Struktur der Plazenta (Mutterkuchen) und der allgemeine Zustand der Mutter sind wichtig und werden untersucht. Wie bei allen Vorsorgeuntersuchungen werden bei Auffälligkeiten entsprechend weitere Untersuchungen vorgenommen. Durch unterschiedliche Methoden der sogenannten pränatale Diagnostik kann bereits vorgeburtlich auf vorliegende Risikofaktoren eingegangen werden. Diese könnten das höhere Alter der Mutter sein (35+) oder eine genetische Vorbelastung. Jedoch sind einige Methoden der pränatalen Diagnostik nicht ganz unriskant, da sie invasiv durchgeführt werden – dazu gehört zum Beispiel die Fruchtwasseruntersuchung oder die Nabelschnurpunktion. Die Entscheidung sollte erst nach Beratung mit dem Gynäkologen/der Gynäkologin und nach Rücksprache mit dem Partner getroffen werden.

Die dritte und letzte reguläre Ultraschalluntersuchung findet zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche statt. Mittlerweile sichtbar schwanger, werden wieder Sitz und Struktur der Plazenta (Mutterkuchen) und die Menge des Fruchtwassers in Augenschein genommen. Neben den routinemäßigen Untersuchungen der Lebenszeichen und der zeitgerechten und körperlichen Entwicklungen des ungeborenen Babys, wird diesmal auch besonders auf die Lage des Kindes im Uterus (Gebärmutter) geachtet. Da es nur noch wenige Wochen bis zur Entbindung sind, sollte sich das Baby zu diesem Zeitpunkt gedreht haben und mit dem Kopf nach unten liegen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss es nicht unbedingt ein Grund zur Sorge sein. Denn was nicht ist, kann noch werden. Wahrscheinlich wird wenige Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin ein weiterer Ultraschall vorgenommen, um die Lage des Kindes zu kontrollieren.

Mit Ausnahme der Ultraschalluntersuchungen können allerdings auch Hebammen alle wichtigen Vorsorgeuntersuchungen vornehmen und bei den nachfolgenden Punkten aktiv werden: Das Errechnen des Geburtstermins, Blut– und Urintests, vaginale Abstriche, sämtliche Tastuntersuchungen am Bauch der Mutter zum Ertasten der Lage und Entwicklung des Kindes und des gesamten Geburtsverlaufs bis hin zum Ausstellen des Mutterpasses. Bescheinigungen zum Thema Mutterschutz (für den Arbeitgeber) oder Mutterschaftsgeld (für die Krankenversicherung) können ebenfalls von Hebammen ausgehändigt werden.

In der Regel nehmen Schwangere mindestens 12 Vorsorgetermine während ihrer Schwangerschaft wahr. Bis zur 32. Schangerschaftswoche im 4–Wochen–Takt, danach alle 2 Wochen und bei Überschreitung des Geburtstermins jeden zweiten Tag.

Bei Auffälligkeiten in der Schwangerschaft, die von der Hebamme oder ärztlich regelmäßig kontrolliert und beobachtet werden müssen, kann sich die Anzahl der Vorsorgeuntersuchungen noch einmal erhöhen.

Fachliteratur für (werdende) Eltern

Wichtige Nährstoffe in der Schwangerschaft

Erstausstattung: Schwangerschaft, Geburt und Baby
In Geburtsvorbereitungskursen bieten Hebammen Schwangeren und ihren Partnern die Möglichkeit, Fragen und Sorgen zu besprechen. Das körperliche und seelische Einstimmen auf bevorstehende Zeiten ist fraglos etwas ganz besonderes. Denn langsam wird klar, dass aus Partnerin und Partner bald Mama und Papa werden. Eine große Umstellung, die für viel Aufregung sorgen kann.

In überschaubaren Gruppen wird Wissenswertes zum Schwangerschafts– und Geburtsverlauf erklärt. Die Vertiefung folgender Themen sind dabei immer wichtig: richtiges Atmen und Atemübungen, Entspannungsübungen und Massagetechniken, das Erklären der unterschiedlichen Geburtsphasen und –positionen. Gleichermaßen wird die Zeit nach der Entbindung thematisiert: richtiges Stillen, die Pflege der Brust und die Versorgung des Säuglings.

Die Kosten für die schwangeren Frauen werden von den Krankenkassen übernommen, die Abrechnung erfolgt dann direkt zwischen der Hebamme und der Kasse. Hingegen müssen die werdenden Väter – in den meisten Fällen – die Kosten selber tragen.

Alles, was in die Kliniktasche gehört

Kliniktasche, Ihre Checkliste
Zur Wochenbettbetreuung kommt die Hebamme zur frischgebackenen Familie nach Hause. Die Hebamme steht den Eltern und vor allem der Mutter bei Fragen und Sorgen zur Seite. Sie berät und unterstützt, bestärkt die Eltern im Umgang mit dem Neugeborenen und gibt Tipps zum Stillen (oder zur Flaschennahrung). Ganz wichtig sind abschließende, körperliche Untersuchungen bei der Mutter. Da Schwangerschaft und Entbindung eine enorme Belastung für den weiblichen Körper bedeuten, überprüft die Hebamme körperliche Veränderungen und Rückbildungsprozesse.
Auch das Neugeborene wird genau unter die Lupe genommen. Die Hebamme untersucht beim Baby u.a. den Abheilungsprozess des Nabels, überprüft das Trinkverhalten und die Gewichtszunahme sowie andere, wichtige körperliche Veränderungen.

Jede Frau hat mindestens 10 Tage Anspruch auf diese Hebammenhilfe.
Bei Problemen (z.B. Stillschwierigkeiten, Wundheilungsstörungen, verzögertes Abheilen des Nabels, Rückbildungsverzögerungen) kann sich diese Hilfe auf bis zu acht Wochen ausweiten.

Rund ums Wochenbett

Wichtige Produkte für die Stillzeit

Milchpumpe ausleihen
Hebammenpraxen bieten werdenden Eltern Kurs– und Beratungsangebote rund um die Schwangerschaft, Geburt und die Zeit nach der Entbindung. Meist sind mehrere freiberufliche Hebammen in einer Praxis tätig – dementsprechend können ihre fachlichen Schwerpunkte und Kursangebote variieren.
Damit die Hebammen ihr Fachwissen an die (werdenden) Eltern weitergeben und in wichtigen Entscheidungsprozessen unterstützen können, sind die Kursgrößen idealerweise überschaubar. Man sollte sich frühzeitig (ab der 16.–18. Schwangerschaftswoche) zumindest nach dem optimalen Anmeldedatum erkundigen.
Bei der Hebammenarbeit in der Praxis geht es oftmals darum, den Schwangeren (und auch ihren Partnern) Ängste zu nehmen und ihre Intuition und ihr Bauchgefühl zu stärken.
Einige Praxen verfügen sogar über ein Geburtszimmer. Dabei stehen die Wünsche der Gebärenden im Vordergrund. Bei außerklinisch stattfindenden Geburten können Hebammen (einfacher als in Kliniken) den Gebärenden eine individuellere Geburt ermöglichen. Dadurch, dass sich Hebamme und Gebärende seit Monaten kennenlernen konnten, hat sich ein Vertrauen aufgebaut, das unter der Geburt maßgeblich zum Tragen kommt. Es steigert bei der Gebärenden das Gefühl, sich im Geburtsprozess richtig gehen lassen zu können und hilft, die notwendige Konzentration und Kraft aufzubringen.


Kurs– & Beratungsangebote

Während der Schwangerschaft:
Beratungen zur Pränataldiagnostik, Schwangerenvorsorge, Körperübungen für Schwangere, Geburtsvorbeitungskurse (auch für Paare), homöopathische Behandlungen, Aromatherapie und Babypflegekurse. Außerdem Beratung und Massagen bei Schwangerschaftsbeschwerden, Schwangerenberatung, Geburtsvorbereitungskurse, geburtsvorbereitende Akupunktur, Yoga für Schwangere, Erste–Hilfe–Kurse beim Säugling sowie Geschwister–Kurse.

Nach der Entbindung:
Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik, Stillberatung, Babymassage–Kurse.

Mutter & Kind-Angebote:
Krabbelgruppen, Fitnesskurse, besondere Eltern–Kind–Programme (z.B. PEKiP).
Geburtshäuser erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und nehmen mittlerweile einen festen Platz im deutschen Gesundheitssystem ein.
Sie haben ihren ganz eigenen Charakter, verbreiten eine wohnliche Atmosphäre und stellen eine tolle Alternative zu Geburtskliniken dar. Individualität wird hier großgeschrieben, die Räumlichkeiten erinnern nicht an langgezogene Krankenhausflure, Medizin und Technik. Im Gegenteil: Geburtshäuser bieten Frauen die Möglichkeit, die Zeit vor, während und nach der Geburt in all ihrer Natürlichkeit zu erleben.
Eine umfassende, individuelle Betreuung für Schwangere (Schwangerenvorsorge ab der 16. Schwangerschaftswoche), Gebärende und Wöchnerinnen unter der medizinischen Leitung von erfahrenen Hebammen, fördert einen vertrauensvollen Umgang miteinander.
In einigen Häusern wird eine stationäre Wochenbettbetreuung angeboten (bis zu 6 Tage nach der Entbindung). Häufiger wird allerdings ambulant entbunden. Die frischgebackene Familie geht einige Stunden (bis zu 24 Stunden) nach der Entbindung wieder nach Hause. Für die anschließenden Nachsorgeuntersuchungen besucht die Hebamme dann die Familie.

Geburtshäuser sind ausgelegt auf Spontangeburten (normale Geburten) und prinzipiell interessiert an einer möglichst sanften Geburt ohne routinemäßige Medikamentenzugaben. Die Wahl der Gebärposition steht den Frauen frei – und es gibt viele Möglichkeiten. Ob im Gebärbecken (Wassergeburt), im Stehen, Knien, Liegen, mithilfe eines Tuches oder des Gebärhockers. Die wenigsten Frauen entbinden in Geburtshäusern auf dem Rücken liegend, wie es in Kliniken häufig der Fall ist. Natürliche Schmerzlinderung und eine selbstbestimmte, natürliche Geburt zeigen große Erfolge: Es werden seltener Dammschnitte vorgenommen und auch der Einsatz von Saugglocken oder Geburtszangen ist geringer als in Kliniken.

Die Bedenken, im Notfall keine sofortige, intensive Versorgung zu erhalten, hält jedoch viele Schwangere davon ab ihr Kind in einem Geburtshaus auf die Welt zu bringen. Diese Gedanken sind vor allem dann richtig, wenn es sich um eine Risikoschwangerschaft, eine Mehrlingsschwangerschaft, eine Schwangerschaft mit immer wiederkehrenden kritischen Phasen handelt oder das Ungeborene eine schwierige Geburtslage aufweist. Bei normalem Entwicklungsverlauf der Schwangerschaft für Mutter und Kind ist eine Entbindung im Geburtshaus meist genauso sicher wie in einer Geburtsklinik. Natürlich sind Hebammen dazu ausgebildet in Notsituationen Erste Hilfe einzuleiten und ärztliche Unterstützung anzufordern. Die Angebote und Ausstattungen von Geburtshäusern sind nicht überall dieselben. Deswegen sollte man sich immer vor Ort informieren.
Wieso sollte man eigentlich sein Kind nicht in heimischer Atmosphäre zur Welt bringen, wo es wenige Monate später das Krabbeln, Laufen und Sprechen lernen wird? Hausgeburten stellen — so wie die Entbindung im Geburtshaus — eine Alternative zur Entbindung in Geburtskliniken dar.

Eltern, die sich für diese Variante entscheiden, sollten sich bereits ab der 12. Schwangerschaftswoche um eine Hebamme bemühen, die Hausgeburten durchführt.
Natürlichkeit und Selbstbestimmung stehen hier im Vordergrund. Hebamme und Eltern lernen sich schon durch die Schwangerschaftsvorsorge gut kennen. Das Vertrauensverhältnis ist eine ideale Voraussetzung für die Geburt, wobei es auf gute Zusammenarbeit ankommt. Manchmal führen Hebammen Hausgeburten auch zu zweit durch, damit sich eine Hebamme um die Mutter kümmern kann, während die andere das Neugeborene versorgt.

In Vorgesprächen zu Hausgeburten besprechen Hebammen natürlich auch ausschließende Kriterien. Diese können Allgemeinerkrankungen der Mutter sein (z.B. Diabetes), Mehrlingsschwangerschaften, eine ungünstige Geburtslage des Ungeborenen u.v.m. Hebammen treffen ihre Entscheidungen zum Wohle des ungeborenen Kindes und der Mutter. Schließt eine Hebamme also für eine Schwangere die Möglichkeit einer Hausgeburt aus, ist dies als ein Zeichen ihrer Professionalität zu verstehen.

Wie bei allen ambulanten geburtshilflichen Diensten, muss auch über bestehende Risiken gesprochen werden. So ist hier, wie auch bei der Entbindung im Geburtshaus, kein Operationssaal nebenan, falls eine Notsituation eintritt. Auch gibt es keine Säuglings–Intensivstation. Sobald sich aber Schwierigkeiten ankündigen, wird sich die Hebamme rechtzeitig um eine Verlegung in ein Krankenhaus kümmern, um damit verbundene Risiken abzuwenden.

Die entstandenen Kosten der Hausgeburt rechnet die Hebamme direkt mit der Krankenkasse ab. Allerdings sollte man im Vorwege abklären, ob die Krankenkasse der Versicherten auch die Bereitschaftspauschale erstattet. Denn einige Wochen um den errechneten Entbindungstermin herum, stellt sich die Hebamme auf die bevorstehende Geburt ein und steht den werdenden Eltern in dieser Zeit rund um die Uhr zum Abruf bereit.

In Deutschland finden rund 98% aller Geburten in Krankenhäusern statt. Die anderen 2% verteilen sich auf Geburtshäuser, Hausgeburten und in seltenen Fällen auch Arztpraxen.
Werdende Eltern haben die Qual der Wahl, wenn es um den Entbindungsort geht. Da Kliniken nicht gleichermaßen ausgestattet sind und ein und dasselbe medizinische und technische Angebot anbieten, sollte man sich zunächst fragen, worauf es für einen persönlich im großen Moment ankommt.
Wenn mehrere Kliniken zur Wahl stehen, sollte man unbedingt das Angebot einer Kreißsaalbesichtigung/Informationsveranstaltung in Anspruch nehmen. Ein Rundgang durch die Räumlichkeiten gibt werdenden Eltern ein erstes Gefühl für die dortige Atmosphäre und gleichzeitig können sie ihre Vorstellungen mit den Gegebenheiten abgleichen.

Vor allem Erstgebärende wollen auf Nummer sicher gehen und entscheiden sich deswegen oft für Entbindungskliniken. Die hohe medizinische und technische Ausstattung gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Im Notfall wären Ärzteteams sofort bereit Notkaiserschnitte durchzuführen und den meisten Entbindungkliniken sind Frühgeborenenstationen angeschlossen. Die Hebammen arbeiten rund um die Uhr im Schichtdienst. Auch wenn die Hebammen die Geburten durchführen, wird in Entbindungskliniken fast immer ein Arzt/Ärztin zur Geburt dazu gerufen.
Die Ausstattung der Kreißsäle hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert. Ein wohliges Ambiente, breite Gebärbetten, Gebärwannen, Tücher, Seile, Pezzibälle und Sprossenwände finden sich mittlerweile in fast jeder Entbindungsklinik.
Ob mit oder ohne Schmerzmittel, diese Entscheidung liegt bei den Müttern. Immer beliebter (auch bei Kaiserschnitten) ist die PDA. Die Abkürzung steht für die „Periduralanästhesie". Hier werden von einem Anästhesisten die Nervenfasern für den Unterbauch und Beine mit einem Lokalanästhetikum (teilweise) betäubt. In der Form sind die Wehen leichter zu ertragen aber trotzdem noch spürbar, so dass die Frauen unter der Geburt gut mitarbeiten können. Bei einem Kaiserschnitt erfolgt natürlich eine komplette Schmerzabschaltung.
Ein beruhigender Gedanke. Das finden auch rund ein Viertel aller Gebärenden in Entbindungskliniken und entscheidet sich für diesen Eingriff.
Wenn Mutter und Kind nach einer Entbindung wohlauf sind, werden sie nach ca. zwei Stunden auf die Wöchnerinnenstation verlegt. Je nach Wunsch und postnataler Entwicklung, Verlauf und Befindlichkeit von Mutter und Kind, bleiben sie bis zu fünf Tage auf der Station. Dort finden regelmäßige Visiten und notwendige erste Untersuchungen des Neugeborenen statt. Außerdem haben die frischgebackenen Mütter jederzeit die Möglichkeit, Schwestern und Hebammen um Rat und Hilfe (z.B. bei Stillproblemen) zu bitten. Viele nutzen auch die Gelegenheit, ihr Baby über Nacht den Kinderschwestern anzuvertrauen um eine Mütze voll Schlaf zu bekommen.

Neben Geburtskliniken besteht außerdem die Möglichkeit einer Entbindung in einem Perinatalzentrum. Dies sind meist große Universitätskliniken, die häufig über Neugeborenenintensivstationen verfügen. Dort sind vor allem Frauen mit Risikoschwangerschaften gut aufgehoben.

Hat man sich für eine Beleghebamme entschieden, steht somit auch die Geburtsklinik meist fest. Denn Beleghebammen sind vertraglich an eine (oder mehrere) Geburtskliniken gebunden. Oder sie arbeiten als freiberufliche Hebammen in einem Belegsystem im Krankenhaus. Dies gewährleistet ebenfalls eine Rundum–Betreuung in der Klinik. An dieser Stelle wird auch der Vorteil zu Entbindungskliniken deutlich, in denen Hebammen im Schichtsystem arbeiten. Zieht sich eine Geburt deutlich über den Schichtdienst einer Hebamme hinaus, wird die nachfolgende Hebamme die Geburt übernehmen und leiten.

Eine ambulante Entbindung ist in allen Kliniken möglich. Wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht, können die Mutter und ihr Neugeborenes schon einige Stunden nach der Geburt wieder nach Hause gehen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die Eltern im Vorwege um eine Nachsorge–Hebamme gekümmert haben.
Doch auch nach einer ambulanten Geburt besteht immer die Möglichkeit, dass man noch ein bis zwei Nächte in der Klinik bleibt.
Früher oder später stellt sich werdenden Eltern die Frage, wie und wo sie ihr Kind am liebsten gebären möchten. Auch wenn sich heutzutage die meisten für eine Klinik entscheiden, löst der Gedanke an weiß geflieste Kreißsäle und fremde, wechselnde Hebammen Unwohlsein aus. Daher ist die Geburtsbegleitung durch eine Beleghebamme eine tolle Möglichkeit, die Geburt zusammen mit Vertrauten zu erleben.

Eine Beleghebamme ist eine freiberuflich arbeitende Hebamme, die mit (mindestens) einer Geburtsklinik einen Belegvertrag ausgehandelt hat oder in einem Belegsystem arbeitet.

Um eine Beleghebamme sollte man sich idealerweise frühzeitig kümmern (ab der 16. Schwangerschaftswoche), damit man sich schon während der Schwangerschaftsvorsorge kennenlernt und Vertrauen gewinnen kann.

Neben der allgemeinen Beratung und Schwangerenvorsorge bieten Beleghebammen verschiedene Leistungen an, wie z.B. Akupunktur, Stillberatung o.ä.
Drei Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin beginnt für die Beleghebamme die Rufbereitschaft. Sobald sich die werdenden Eltern auf den Weg ins Krankenhaus machen, informieren sie ihre Beleghebamme.
Für die Zeit der Rufbereitschaft fällt eine Pauschale für die Beleghebamme an. Über die Höhe der Kosten sollte man sich direkt bei der Hebamme erkundigen, denn nicht alle Krankenkassen übernehmen diese Kosten, manchmal werden sie dennoch teilweise erstattet. Nachfragen lohnt sich.

Ihr Dienst endet vorerst, wenn die Mutter nach der Geburt entweder auf die Wöchnerinnen–Station verlegt wird, oder — nach einer ambulanten Geburt — wieder nach Hause entlassen wird. Eine intensive, regelmäßige Wochenbettbetreuung im Hause der frischgebackenen Familie bildet dann den Abschluss der Betreuung.
Obwohl Familienhebammen seit über 25 Jahren in Deutschland praktizieren, wird ihnen erst jetzt besondere Aufmerksamkeit beigemessen. Ein vermehrtes Aufdecken von Kindesmisshandlungen und deren Bekanntmachung durch die Presse, erfordert konsequenterweise ein stärkeres politisches Engagement zur Bekämpfung und Lösungsfindung.

Für wen eignen sich Familienhebammen? Sogenannte Multiproblemfamilien stehen hier im Fokus. Dies adressiert alle Schwangeren und Mütter (Eltern) mit Kleinkindern unter einem Jahr, die angesichts erschwerter Rahmenbedingungen psychischen, physischen und/oder sozialen Belastungen unterliegen. Ein hohes Risiko und signifikante Umstände können sein: Sucht und Abhängigkeit der Mutter, Gewaltmilieu, chronische Krankheiten, minderjährige Schwangere/Mütter, Risikoschwangerschaften und Frühgeburten, Mütter aus Mutter–Kind–Einrichtungen sowie Schwangerschaften von sozial Benachteiligten (Sozialhilfeempfänger, Asylanten usw.). Auch soziale Problemstellungen, wie beispielsweise der Verdacht auf Kindesmisshandlung, behinderte Kinder, Straffälligkeit, Beziehungsprobleme der Eltern fallen u.a. in das Tätigkeitsfeld der Familienhebammen.

Ihre Aufgabe liegt darin, sich nicht nur um gesundheitliche Belange von Mutter und Kind zu kümmern, sondern langfristig emotionale und physische Risikofaktoren zu erkennen und diese zusammen mit den Beteiligten zu behandeln. Hierfür wird das gesamte Helfersystem in Anspruch genommen. Hier wird einmal mehr die Bedeutsamkeit von Hebammen in unserer Gesellschaft deutlich.

Eine Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, sowie die ersten Lebensjahre eines Kindes stellen eine besonders sensible Phase im Leben und die wahrscheinlich größte Herausforderung für Mütter, Väter, Kinder und manchmal auch für Großeltern, Freunde und Bekannte dar. Um eine gesunde Entwicklung zu fördern und präventiv eine schützende Hand über die Risikogruppe zu halten, erhalten erschwerenden Faktoren in dieser Lebensphase besondere Beachtung durch Familienhebammen.

Staatlich examinierte Hebammen können eine Zusatzqualifikation erwerben, deren Tätigkeit der Gesunderhaltung von Mutter und Kind dient. Der Hebammenberuf nimmt hier eine wichtige Schlüsselfunktion ein, denn sie bedienen Sozial– und Gesundheitswesen gleichermaßen.

Familienhebammen sind Teil eines interdisziplinären Netzwerks der „Frühen Hilfen". Die Weitervermittlung, sowie Begleitung zu weiterführenden Diensten, wie Erziehungsberatungsstellen, Schwangerschaftsberatungsstellen, Ärzten, Psychologen und dem Jugendamt gehört ebenso zu den Aufgaben der Hebammen, wie die enge Zusammenarbeit mit einschlägigen Institutionen, medizinischen Diensten und karikativen Einrichtungen.

Praktisch: Familienhebammen sind für jeden leicht durch oben genannte sowie soziale Einrichtungen zu erreichen und in Anspruch zu nehmen, um eine möglichst flächendeckende Betreuung garantieren zu können.
In Deutschland übernehmen alle Krankenkassen die reinen Geburtskosten (für Hebammenleistungen, sowie pflegerisches und medizinisches Material). Die Übernahme der Geburtskosten ist also nicht an den Ort der Entbindung gebunden.

Standardmäßig werden von gesetzlichen Krankenkassen auch anfallende Betriebskostenpauschalen in Geburtshäusern übernommen.

Entscheidet man sich für eine Beleghebamme, sollte man sich schon frühzeitig bei der Krankenkasse über die Übernahme der Kosten informieren. Hierbei geht es um die Kostenübernahme für die Rufbereitschaft. Nicht alle Kassen übernehmen diese. Die Beleghebamme kann die Höhe der Kosten genau benennen.

Rund um den Hebammenberuf

Die Versorgung mit Hebammenhilfe kann nach § 134a SGB V ab dem Bekanntwerden einer Schwangerschaft von jeder Frau in Anspruch genommen werden und ist weitgehend eine Leistung der Krankenkasse. Sie umfasst die Beratung und Betreuung während der Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit.

Einzelne Krankenkassen erstatten ganz oder teilweise auch zusätzliche Hebammenleistungen. Dazu gehören beispielweise besondere Beratungen, Vorbereitungskurse für den Partner oder Akupunktur zur Geburtsvorbereitung durch die Hebamme. Um die jeweiligen Leistungen zu klären, sollte man sich direkt bei seiner Krankenkasse erkundigen.
In den ethischen Grundsätzen für Hebammen sind die Maßstäbe ihres Handelns festgelegt, denn sie arbeiten in einer gesellschaftlichen Verantwortung: die Wahrung der Menschenwürde, das Recht auf Selbstbestimmung der Frau sowie die Rechte des Kindes. Hebammen begleiten Frauen, Kinder, Partner und Familie während der Schwangerschaft, Geburt sowie Wochenbett. Unabhängig von Rasse, Kultur, Weltanschauung, gesellschaftlicher Stellung und Lebensführung sollen Frauen notwendige Hilfe und Unterstützung in Entscheidungsprozessen erhalten. Nach Bedarf von Mutter und Kind kooperieren Hebammen mit anderen Berufsgruppen zusammen. Ziel ihres Handeln ist immer die Gesundheit und das Wohlergehen, sie bieten Schutz vor körperlichen und seelischen Schäden der Frauen und ihrer Familien.

Hebammen tragen eine hohe Verantwortung ihrer Tätigkeiten. Dessen sind sie sich bewusst, sowie der Wirkung ihres Handelns und des Einflusses auf Schwangere und Gebärende in dieser sensiblen Lebensphase. Hebammen haben eine staatlich geregelte Schweigepflicht und ein Zeugnisverweigerungsrecht.

In den ethischen Grundsätzen wird außerdem der respektvolle Umgang der Hebammen untereinander und mit Hebammenschülerinnen festgehalten. Es wird erwartet, dass sie relevante medizinische und politische Entwicklungen (kritisch) verfolgen und ihr Wissen in Aus–, Fort– und Weiterbildungen erweitern. Dies dient der Qualitätssicherung ihrer beruflichen Fähigkeiten.
Neue Entwicklungen auf den Gebieten der Geburtshilfe, Reproduktionsmedizin und Genforschung werden von ihnen mit kritischer Aufmerksamkeit beobachtet.

Gemeinsam bemühen sich Hebammen um gesellschaftliche Anerkennung und gerechte Entlohnung.
Kurz und knapp gesagt: Für die Ausübung ihres Berufes bedarf eine Hebamme einer abgeschlossenen, staatlich anerkannten Ausbildung. Die Ausbildung befähigt sie, Frauen mit Rat und Fürsorge durch die Schwangerschaft, Geburt und durch das Wochenbett zu begleiten, normale Geburten zu leiten sowie frühzeitig Komplikationen festzustellen. Die Versorgung von Neugeborenen, die Dokumentation des Geburtsverlaufes und die Überwachung des Wochenbetts gehören ebenso zu den Ausbildungszielen von Hebammen.
Ob in einer Klinik, einem Geburtshaus, einer Praxis oder zu Hause – Geburten finden unter der Verantwortung von Hebammen statt. Kein Arzt darf ohne die Anwesenheit einer Hebamme eine Geburt durchführen (mit Ausnahme von Notfällen) und ist verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass im Falle einer Geburt eine Hebamme dazu gerufen wird.
Für Hebammen: Hebammenbedarf finden Sie hier.

Hebammen in Ihrer Nähe

Unser Verzeichnis befindet sich im Aufbau. Schauen Sie gern immer wieder vorbei!
Erweitern Sie Ihren Kundenstamm und registrieren sich kostenlos in unserem Verzeichnis!
Registrieren

Postleitzahlengebiete:
01109   Dresden

Friederike Walther-Frank
Schwerpunkte: Akupunktur,Nachsorge
Sprachen: dt.engl.

01127   Dresden

Tina Wünsche
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitungskurse, Wochenbettsbetreuung, Schwangerenmassage
Sprachen: deutsch, englisch

01689   Weinböhla

Katrin Schulz
Schwerpunkte: Betreuung in Schwangerschaft u Wochenbett
Sprachen: deutsch

03185   Peitz

Hebamme
Marina Paech
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung und Nachsorge
Sprachen: Deutsch

04177   Leipzig

Hebamme
Ana Volkmar
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbegleitung und Wochenbettbetreuung
Sprachen: Deutsch, Englisch

04177   Leipzig

Ana Volkmar
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbegleitung, Wochenbettbetreuung
Sprachen: Deutsch, Englisch

06295   Eisleben

Sandra Schumann
Schwerpunkte: Kurse, Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung
Sprachen: Deutsch, Englisch

06449   Aschersleben

Geburtshaus RUNA
Susanne Gonschior
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Geburtsbegleitung im Geburtshaus, Hausgeburt
Sprachen: deutsch

10179   Berlin

Conny Heinke
Schwerpunkte: Schwangerschaft und Wochenbett
Sprachen: deutsch

12209   Berlin

Hebammenpraxis Runde Zeiten
Katharina Kerlen-Petri
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch

12437   Berlin

Anne Fiedler
Schwerpunkte: Schwangerenberatung, Wochenbettnachsorge
Sprachen: deutsch

13467   Berlin

Hebammenpraxis Mama Deluxe
Jasmin Goebel
Schwerpunkte: Hausgeburten
Sprachen: Deutsch, Englisch

14163   Berlin

Viktoria Wegner
Schwerpunkte: Beratung und Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Rückbildung, Beratung rund um das Neugeborene
Sprachen: deutsch
Web: http://www.meine-mami-und-ich.de

14473   Potsdam

Katja Gilbert
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Beikostkurse,
Sprachen: deutsch

14532   kleinmachnow

Bianca Gerholdt
Schwerpunkte: wochenbettbetreuung, stillberatung
Sprachen: Deutsch, Englisch

14552   Michendorf

Erika Neumeyer
Schwerpunkte: Beratung und Betreuung in der Schwangerschaft Hilfeleistungen bei Schwangerschaftsbeschwerden Vorsorgeuntersuchungen nach den Mutterschaftsrichtlinien Geburtsvorbereitung in der Gruppe Geburtsvorberei
Sprachen: deutsch

14712   Rathenow

Hebammenpraxis Kleeblatt
Manuela Neubüser
Schwerpunkte: Schwangeren- und Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch

15562   Rüdersdorf

Hebamme
Judith Lübke
Schwerpunkte: Hilfe bei Beschwerden,Wochenbettbetreuung,Trageberatung,Beleghebamme Immanuelklinik Rüdersdorf
Sprachen: deutsch

16230   Chorin OT Brodowin

Cordula Exner
Schwerpunkte: Traditionelle Hebammenkunst THK
Sprachen: Deutsch, Englisch

16230   Chorin OT Brodowin

Hebammenpraxis Brodowin
Cordula Exner
Schwerpunkte: Hausgeburtshilfe, Geburtsurlaub, Traditionelle Hebammenkunst
Sprachen: Deutsch, Englisch

17166   Teterow

Denise Neumann
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfe bei Beschwerden,Geburtsvorbereitung,begleitende Unterstützung durch Homöopathie, Wochenbett, Stillberatung,Babymassage, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch Deutsch

18181   Graal-Müritz

Lemke Erika
Schwerpunkte: Vorsorge,Akupunktur,Geburtsvorbereitung,Nachsorge,Stillberatung,Rückbildungsgymnastik
Sprachen: deutsch

18233   Pepelow

Hebamme
Sandra Dassow
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Hilfe bei Beschwerden, Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Sprachen: Deutsch, Englisch
Web: http://www.meine-hebamme-sandra.de

18347   Ostseebad Dierhagen

Colette Klimke
Schwerpunkte: Hilfe bei Beschwerden, Vor-und Nachsorge, Stillberatung , Stillhife, Wochenbett, Pflege Neugeborener
Sprachen: Deutsch

18439   Stralsund

Hebamme
Melanie Gerhardt
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Yoga in der Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Hausgeburten, Beleggeburten, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Rückbildungsgymnastik, Babymassage
Sprachen: Deutsch, Englich

19053   Schwerin

Ulrike Horsmans
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch, englisch, niederländisch

19205   Gadebusch

Anne-Kathrin Wohlgebohren
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Klassische Homöopathie, Kinesiotaping, Ernährungsberatung zum Beikostbeginn, Rückbildungsgymnastik.
Sprachen: deutsch

21039   Börnsen

Hebamme
Alexandra Temme
Schwerpunkte: Vor- u. Nachsorge, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch

2104   Spillern

Barbara Mrazky
Schwerpunkte: Geburtsbegleitung in die Semmelweisklinik, PK Döbling und KH Klosterneuburg
Sprachen: D, E

21244   Buchholz/ Nordheide

Claudia Nebendahl
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfeleistung bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildung, Beckenbodentrainerin
Sprachen: Englisch

21337   Lueneburg

Hebamme
Regina Muedsam
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung
Sprachen: englisch

21337   Lüneburg

Hebammenpraxis
Miriam Joseph
Schwerpunkte: Hausgeburt Diaphragmaanpassung
Sprachen: Englisch, Französisch

21354   Bleckede

Katrin Schröder
Schwerpunkte: Vorsorgen, Kurse, Akupunktur, Nachsorgen, Beckenboden, Yoga, PEKIP
Sprachen: Deutsch

21357   Bardowick

Andrea Schwarzer
Schwerpunkte: Beleggeburt Schwangerenvorsorge Wochenbettbetreuung
Sprachen: Englisch

22018   Hamburg

Hebamme
Caroline NNoko
Schwerpunkte: Nachsorge, Schwangerschaftsbeschwerden, Stillberatung
Sprachen: Deutsch ,Englisch

22087   Hamburg

Mira Becker
Schwerpunkte: Vorsorgen, Wochenbettbetreuung, Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse
Sprachen: Englisch und Spanisch

22113   Oststeinbek

Denise Witteck
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung
Sprachen: Deutsch, Englisch

22143   Hamburg

Martina Boller-Hars
Schwerpunkte: Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik, Ernährungsberatung und Einführung in die Beikost, Klassische Homöopathie
Sprachen: deutsch, englisch, französisch

22149   Hamburg

Hebamme
Milena Bürger
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge,Geburtsvorbereitung,Wochenbettbetreuung,Stillberatung,geburtsvorbereitende Akupunktur
Sprachen: tschechisch,russisch

22299   Hamburg

Marion Proske-Werrmann
Schwerpunkte: Vorsorge und Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch

22301   Hamburg

Praxis für Hausgeburtshilfe
Gabriele Langer-Grandt
Schwerpunkte: Hausgeburtshilfe
Sprachen: Deutsch, Englisch

22307   Hamburg

Teresa Scuteri
Schwerpunkte: Vorsorge, Wochenbett und Kurse
Sprachen: Englisch

22309   Hamburg

Meike Müller
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung, RÃ?ckbildung, Vorsorge
Sprachen: deutsch

22337   Hamburg

Susann Schneider
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge, Kurse, Stillberatung
Sprachen: englisch, russisch

22339   Hamburg

Heike Schwarz
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorege, Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch,englisch

22359   Hamburg

Katja Keller (geb. Naujokat)
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung und Kurse
Web: http://www.hebamme-katjakeller.de/

22359   Hamburg

Hebammenpraxis Ausnahmezeit
Anja Prühs
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Vorsorge, Wochenbettbetreuung,Kurse
Sprachen: deutsch, englisch, französisch

22399   Hamburg

Hebammenpraxis Alstertal
Josefine Farin
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Schwangerenberatung, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik, Babymassage Akupunktur
Sprachen: deutsch englisch

22767   Hamburg

Susann Löwner
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung und Wochenbettbetreuung
Sprachen: englisch, deutsch

22844   Norderstedt

Ines Rolfes
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch

22850   Norderstedt

Martina Meyer & Partnerin
Schwerpunkte: Haus- und Beleggeburten

22926   Ahrensburg

Christina Protz
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Sprachen: Englisch

24568   Kaltenkirchen

Svetlana Lampe
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung, Babymassage
Sprachen: Deutsch, Russisch

24837   Schleswig

Julia Stolp
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik, Schwangerenberatung, Schwangerenvorsorge
Sprachen: Deutsch, Dänisch, Englisch

25421   Pinneberg

Eva Schneider
Schwerpunkte: Vorsorge, Wochenbett, Sprechstunde, Rückbildung
Sprachen: deutsch

25469   Halstenbek

Kathleen Callies
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Geburtsvorbereitunsgskurse
Sprachen: deutsch

25524   Itzehoe

Svetlana Kobarow
Schwerpunkte: Vorbereitungskurse, Rückbildungskurse, Babymassagekurse, Vorsorge, Nachsorge
Sprachen: Russisch, Deutsch

25821   Breklum

Hebamme
Sina Schwall
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Fußrelexzonenmassage, Geburtsvorbereitung, Hausgeburten, Wochenbett, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch

25899   Niebüll

Hanna Pöhlmann
Schwerpunkte: Schwangerschatsbeschwerden,Wochenbett, AufklÃ?rung in der Grundschule
Sprachen: Dänisch, Englisch

25980   Westerland / Sylt

Das Hebammenstübchen
Cornelia Bäcker
Schwerpunkte: Wasserarbeit, Akupunktur
Web: http://www.dashebammenstuebchen.de

26607   Aurich

Hebamme
Manuela Matz
Schwerpunkte: Akupunktur,Nachsorge,Vorsorge
Sprachen: deutsch

26721   Emden

HEBAMMENPRAXIS
Ferida Djokovic
Schwerpunkte: geburtsvorbereitungskurse, Betreuung.Nachsorge,Ruckbildungskurse
Sprachen: deutsch,serbokroatisch

26725   Emden

Doris Dworok
Schwerpunkte: Schwangerenbegleitung und Wochenbett
Sprachen: Deutsch

26835   Hesel / Beningafehn

Ricarda Haupt
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung - und Vorsorge, Geburtsvorbereitungs-Kurse, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Rückbildungs-Kurse, Akupunktur
Sprachen: Deutsch

27793   Wildeshausen

Ute Heinje
Schwerpunkte: Hilfe b. Beschwerden, Geburtsvorbereitung, Nachsorge
Sprachen: Deutsch

29553   Bienenbüttel

Hebammenpraxis BienenbÃ?ttel
Franziska Pfeil
Schwerpunkte: geburtsvorbereitung
Sprachen: deutsch, englisch

3150   Wilhelmsburg

Hebammenordination
Iris Burger, BSc MA
Schwerpunkte: Beratung, Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitung, Mutter-Kind-Pass-Beratungsgespräche, Nachbetreuung, Rückbildung, Stillberatung, Babymassage, TCM und Akupunktur, Moxa, Tuina, Kinesio-Taping, Narb
Sprachen: Deutsch

31515   Wunstorf

Hebamme
Daniela Reichel
Schwerpunkte: Vorsorge, Schwangerenbetreuung, Akupunktur, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Babymassage, Beikosteinführung, Rückbildungsgymnastik, Beckenbodengymnastik für Frauen jeden Alters
Sprachen: spanisch, französisch, englisch

31547   Rehburg- Loccum

Hebammenpraxis Rundum
Maren Drewes
Schwerpunkte: Betreuung in der Schwangerschaft, Vorsorge, Nachsorge, Kurse,
Sprachen: deutsch, englisch

32756   Detmold

Karin Teschke
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Wochenbett, Rückbildung, Vorsorge
Sprachen: deutsch, englisch

33014   Bad Driburg

Mona Daye
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge, Kurse
Sprachen: deutsch, englisch

34130   Kassel

Eva-Maria Pfeiffer
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbegleitung und Wochenbett, Akupunktur, Phytotherapie, Seelenentwicklung bei Ursa Paul,
Sprachen: Deutsch, English, Französisch Grundkenntnisse

34134   Kassel

Hebammenteam Baunatal
Julia Sahlmann
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung, Akupunktur, geburtsvorbereitende Akupunktur
Sprachen: Englisch, Deutsch
Web: http://hebammenteam-baunatal.jimdo.com

35305   Grünberg

Hebammenpraxis Grünberg
Ulrike Bühler
Schwerpunkte: Vorsorge, Geburtsvorbereitung Nachbetreuung RückbildungStillberatung PEKiP, Babyzeichensprache Babymassage
Sprachen: Deutsch, Englisch

35745   Herborn

Hebamme
Michaela Blecker
Schwerpunkte: Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Babymassage, Beikosteinführung, Rückbildungsgymnastik,
Sprachen: deutsch, englisch
Web: http://www.hebamme-michaela-blecker.de

36043   Fulda

Hebammenpraxis
Eva-Maria Chrzonsz
Schwerpunkte: Schwangeren und Wochnebettbetreuung, Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Schreibabyberatung, Geburtsaufarbeitung
Sprachen: englisch
Web: http://www.hebammenpraxis-fulda.de

37581   Bad Gandersheim

Dagmar Neukirch
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge
Sprachen: Deutsch, Englisch

37619   Bodenwerder

Hebamme
Sylvia Beuche
Schwerpunkte: Vor- und Nachsorge
Sprachen: Deutesch

38723   Seesen

Saskia Hoffmeister
Schwerpunkte: Vorsorge, Wochenbett, Stillberatung, Akupunktur
Sprachen: Englisch

38723   Seesen

Hebammenpraxis Der Bauchladen
Peggy, Ingrid, Miora,Saskia, Katja Schneider,Lohmann, Collier, Hoffmeister, Wende
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Beratung , Hilfe und Akupunktur bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitende Akupunktur,Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung,Rückbildungsgymnastik, Mutter-Kind -Grup
Sprachen: Deutsch, Englisch

39120   Magdeburg

Dana Asmus
Schwerpunkte: Hebammenpraxis
Sprachen: deutsch

39576   Stendal

Hebammenpraxis
Sandra Chlopik
Schwerpunkte: Beratung und Hilfe bei Beschwerden, Geburtsvorbereitungskurse für Frauen und Paare, Nachsorge zu Hause, Babymassage, Rückbildungsgymnastik, Stillberatung, Beikost
Sprachen: deutsch

41352   Korschenbroich

Ursula Humpesch
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbegleitung, Vorsorge, Kurse, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Kinesiotaping, SchÃ?sslersalze, RÃ?ckbildungskurse
Sprachen: deutsch, englisch

41363   Jüchen

Jennifer Bensch
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfe bei Beschwerden, Akupunktur, Wochenbettbetreuung, Geburtsvorbereitung, Stillberatung, RÃ?ckbildungsgymnastik
Sprachen: Deutsch, englisch

41462   Neuss

Ihre Hebamme in Neuss
Andrea Wagner
Schwerpunkte: Examinierte Hebamme - Geburtsvorbereitung für Paare, Nachsorge im Wochenbett, Schwangerschaftsbegleitung, Stillberatung, Säuglingspflege
Sprachen: Deutsch, Englisch
Web: http://www.hebamme-in-neuss.de

42109   Wuppertal

Dorothea Wendler
Schwerpunkte: Wochenbett,Homöopathie,Stillberatung
Sprachen: deutsch

42657   Solingen

Sarah Kriegler
Schwerpunkte: Beleggeburten, Vorsorge, Nachsorge
Sprachen: deutsch, englisch

42697   Solingen

Julia Lorenz
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung, K-Taping, Homöopathie, Stillberatung
Sprachen: deutsch, englisch

42719   Solingen

Hebamme
Bianca Lindermann
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfe bei Beschwerden, Wochenbettbetreuung, Geburtsvorbereitungskurse, Klinikgeburten, Rückbildungskurse, Stillberatung,
Sprachen: englisch,
Web: http://www.hebili.com

42799   Leichlingen

Hebamme
Bettina Baki-Höhn
Schwerpunkte: Wochenbett; Stillberatung
Sprachen: Deutsch. Englisch

44787   Bochum

Kira Meinicke
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Beratung bei und nach frühem Kindsverlust, Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Sprachen: deutsch, englisch

44789   Bochum

Sylvie Buschmann
Schwerpunkte: Hausgeburten
Sprachen: deutsch, englisch

44795   Bochum

Anja Helene Kortemeyer
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge, Trageberatung, Hilfe bei Beschwerden
Sprachen: deutsch, englich

45472   Mülheim an der Ruhr

Hebammenpraxis
Diana Müller
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbegleitung
Sprachen: englich, türkisch Grundkenntnisse

45721   Haltern am See

Carolina Jeromin
Schwerpunkte: Vorsorge,Nachsorge,Kurse
Sprachen: deutsch

46514   Schermbeck

Sabine Balster
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik- und Babymassagekurse
Sprachen: deutsch, englisch

46562   Voerde

Svetlana Men
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung;Schwangerenberatung; Geburtsvorbereitung; Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Deutsch, Russisch

4700   Eupen

Nathalie Mengels
Schwerpunkte: Vorsorge, Geburtsvorbereitung, Nachsorge
Sprachen: Deutsch, Französisch

47805   Krefeld

Rebekka Adam
Schwerpunkte: Nachsorge
Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch

48324   Sendenhorst

Jutta Hesselmann-Voss
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch, englisch

49074   OsnabrÃ?ck

Hebamme
Julia Maier
Schwerpunkte: Vorsorge, kinesiologisches Tapen, Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch, englisch

49090   Osnabrück

Janina Muhl
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge und -betreuung, Wochenbettbetreuung
Sprachen: Deutsch, Englisch

49170   Hagen

Hebammenpraxis Hagener Storchennest
Wiebke Niemann
Schwerpunkte: Vorsorgen, Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, BeikosteinfÃ?hrung, Geburtsvorbereitungskurse, RÃ?ckbildung, Babymassage
Sprachen: Deutsch

49497   Mettingen

Edith Rimmek-Paul
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Sprachen: deutsch

50769   Köln

Jutta Joisten
Schwerpunkte: Beleghebamme
Sprachen: deutsch

50825   Köln

Hebamme
Susanne Teuerle
Schwerpunkte: Schwangerschafts- und Wochenbettbetreuung, Still- und Ernährungsberatung
Sprachen: deutsch

51069   Köln

Hebamme
Jana Liebschner
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Sprachen: Deutsch

52538   Gangelt

Hebammen von Anfang an
Julia & Monika Jansen-Boylan
Schwerpunkte: Schwangerschaft-Wochenbett-1. Lebensjahr
Sprachen: Deutsch, Englisch, Niederländisch, Italienisch

53115   Bonn

Andrea Schiffeler
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge
Sprachen: Deutsch, Englisch

53332   Bornheim

Sandra Marx
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Hilfe bei Beschwerden, Geburtsvorbereitung fÃ?r Paare, Wochenbettbetreuung, Babymassage
Sprachen: Deutsch, Englisch

53757   Sankt Augustin

Veronika Stumpff
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge, Rückbildungsgymnastik,Babymassage, Hebammen an Grundschulen
Sprachen: Deutsch, Englisch

55278   Uelversheim

Christina Bock
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge
Sprachen: deutsch, englisch

55413   Weiler bei Bingen

Ann-Christine Mack
Schwerpunkte: Beleghebamme

55481   Dillendorf

Lydia Junker
Schwerpunkte: Vorsorge/Nachsorge/Kurse
Sprachen: englisch

55566   Meddersheim

Hebamme
Bettina Steines
Schwerpunkte: Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden,Wochenbettbetreuung, Stillberatung,Rueckbildungsgymnastik
Sprachen: Deutsch, Englisch

56567   Neuwied

Kerstin Rolinger
Schwerpunkte: Schwangerschafts-und Wochenbettbetreuung, Hilfe bei Beschwerden, Rückbildungskurse, Akupunktur
Sprachen: Deutsch, Englisch

57614   Borod

Svenja Greis-Hausen
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Kurse, Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch, englisch

58091   Hagen

Aruna Emami
Schwerpunkte: Ernährungsberatung, Homöopathie, Expertin für Rhythmische Einreibungen nach Wegmann/Hauschka
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Schweizerdeutsch

58099   Hagen

Kerstin Diermann
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbetreuung, Vorsorge, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Akupunktur, Rückbildungsgymnastik, Stillberatung, Ernährungsberatung
Sprachen: deutsch

58566   Kierspe

Johanna Bielau
Schwerpunkte: Hebamme
Sprachen: deutsch

58708   Menden

Geburtshaus Unna
Beate Wink-Urbainczyk
Schwerpunkte: Vorsorge Geburtshaus und Hausgeburten Wochenbettbetreuung Stillberatung
Sprachen: deutsch

58840   Plettenberg

Anastasia Soltysik
Schwerpunkte: Vorsorge, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Stillberatung, Rückbildunsgymnastik.
Sprachen: Deutsch, Russisch.

58840   Plettenberg

Jacqueline Hoffmann
Schwerpunkte: Vorsorgen, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Nachsorgen, Rückbildung
Sprachen: Deutsch, Englisch

59427   Unna

Tanja Stiller-Buddenberg
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbetreuung, Laktationsberatung, Akupunktur, Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch

59556   Lippstadt

Viva- Hebammenpraxis
Maria Fischer
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Vorsorge, Wochenbettbetreung, Rückbildungsgymnastik ,Babymassage
Sprachen: Englisch

59821   Arnsberg

Hebammenpraxis Herzenssache
Lena Henneke
Schwerpunkte: Vorsorge,Geburtsbegleitung,Nachsorge, Rückbildungsgymnastik,Babymassage
Sprachen: Deutsch,Englisch

59846   Sundern

Anna Klöckener
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch, englisch

61169   Friedberg

Marit Gramm
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Beratung, Wochenbettbetreuung, Kurse
Sprachen: Deutsch, Englisch

61389   Schmitten

Hebammenpraxis Runde Sache
Beate Eichel
Schwerpunkte: Vorsorge, Wochenbett, Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Hilfe bei Beschwerden
Sprachen: deutsch, englisch

63110   Rodgau

Christiane Anfang
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitungskurse, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Soft-Laser-Therapie
Sprachen: deutsch

63505   Langenselbold

Antje Messer
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: deutsch und englisch

63543   Neuberg

Melanie Esch
Schwerpunkte: Schwangerschaft,Wochenbett und Stillzeit
Sprachen: Deutsch, Englisch

64319   Pfungstadt

Almuth Wippermann
Schwerpunkte: Schwangerenberatung, Schwangerenvorsorge,Wochenbettbetreuung,Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungskurse
Sprachen: deutsch, englisch

64347   Griesheim

Doris Schiller
Schwerpunkte: Begleitung vor und nach der Geburt
Sprachen: deutsch, englisch

64584   Biebesheim

Nicole Sudheimer
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochnbettbetreuung, Stillberatung,
Sprachen: deutsch-englisch

65510   Idstein

Kusum Hoffmann-Kachel
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Risikobegleitung, Hausgeburt, Wassergeburt, ambulante Geburt, Klinikbegleitung, Wochenbettbetreuung, Stillberatung, Ernährungsberatung, Homöopathie, Familienhebamme
Sprachen: Deutsch, Englisch

65510   Idstein

Hebamme
Claudia Sutter
Schwerpunkte: Craniosacral, Homöopathie
Sprachen: Englisch, Französisch, Griechisch

65936   Frankfurt

Sabine Sekkai
Schwerpunkte: Schwangerschaftsbegleitung Wochenbettbetreuung
Sprachen: Englisch

66482   Zweibrücken

Hebammenpraxis Family in Form
Heidi Kuntz
Schwerpunkte: Vorsorge, Geburtshilfe, Nachsorge, Geburtsvorbereitung,Babyschwimmen,Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Englisch

66809   Bilsdorf/Nalbach

Hebammenpraxis Herz an Herz
Annick Tierra
Schwerpunkte: Vorsorge und Nachsorge Kurse
Sprachen: Deutsch

66839   Schmelz

Hebammenpraxis Herz an Herz
Annick Tierra
Schwerpunkte: Vorsorge, Nachsorge, Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Pilates Yoga, Pekip, Babymassage, Outdoorfit
Sprachen: Deutsch
Web: http://www.hebammen-herzanherz.de

66879   Niedermohr

Mareike Hemm
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik,Stillberatung
Sprachen: Deutsch

67659   Kaiserslautern

Hebammenpraxis Geborgenheit
Anke Sonnen
Schwerpunkte: Vorsorge. Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Deutsch, Englisch

67707   Schopp

Kristina Daum
Schwerpunkte: Vor- und Nachbetreuung
Sprachen: englisch

67714   Waldfischbach-Burgalben

Maike Buchheit
Schwerpunkte: Geburt, Nachsorge, Vorsorge, Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik
Sprachen: Deutsch

72644   Oberboihingen

Marianne Richter
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung,Einzelgeburtsvorbereitung
Sprachen: englisch, französisch

72770   Reutlingen-Gönningen

Eva Maria Haß
Schwerpunkte: Hilfe und Beratung bei Schwangerschaftsbeschwerden, Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitungskurs, Wochenbettbegleitung, Still- und Ernährungsberatung, Kurs zur Beikosteinführung, Rückbildungskurs
Sprachen: Englisch, Russisch

73235   Weilheim/teck

Manuela Oßwald
Schwerpunkte: schwangenvorsorge, geburtsvorbereitung, wochenbettbetreuung, rückbildung, babymassage
Sprachen: englisch

73630   Remshalden

Margit Diemer
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbett, Stillberatung
Sprachen: deutsch

74523   Schwäbisch Hall

Hebamme
Karin Wiesner
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung/ Wochenbettbetreuung / Rückbildung
Sprachen: Englisch

74706   Osterburken

Hebamme
Andrea Gottschalk
Schwerpunkte: Vorsorge in der Schwangerschaft, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden , Geburtsvorbereitungskurs, Wochenbettbetreuung, RÃ?ckbildungskurs ,SÃ?uglingspflegekurs Stillberatung, Beikost , Ohrakupunktur,
Sprachen: deutsch

76703   Kraichtal

Nicole Neck
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung/ Nachsorge, Babypflege, Babymassage, Stillberatung, Rückbildung
Sprachen: Deutsch, Englisch

77770   Durbach

Katharina Berger
Schwerpunkte: Wochenbettbetreuung, Geburtsvorbereitung, Rückbildung
Sprachen: deutsch, englisch

79540   Lörrach

Kiria Vandekamp
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Yoga fÃ?r Schwangere, Vorsorgen, Wochenbettbetreuung, RÃ?ckbildungsgymnastik, RÃ?ckbildungsyoga
Sprachen: Deutsch, Englisch

83122   Samerberg

Gudrun Pelz
Schwerpunkte: NS,Geburtshilfe,Kurse
Sprachen: Englisch

83620   Feldkirchen Westerham

Carola Lhacheq
Schwerpunkte: Schwangerenvorsorge, Wochenbettbetreuung
Sprachen: deutsch englisch

84036   Landshut

Veronika Kaiser
Schwerpunkte: Wochenbettnachsorge
Sprachen: deutsch

86415   Mering

Judith Herrmann
Schwerpunkte: Vorsorge/Nachsorge/Kurse
Sprachen: deutsch

86862   Dillishausen

Tanja Tübben
Schwerpunkte: Wochenbett, Kurse, Homöopathie, Akupunktur, Kinesotape, Babyschwimmen, Rückbildung
Sprachen: Englisch

86938   Schondorf am Ammersee

Angelika Michler
Schwerpunkte: Kurse, Nachsorge
Sprachen: deutsch

87616   Marktoberdorf

Sarah Rothaug
Schwerpunkte: Vorsorge GEburtsvorbereitung, Nachsorge Rückbildungskurse
Sprachen: Englisch

88171   Weiler-Simmerberg

Hebammenpraxis la vida
Rebecca Ferber-Huber
Schwerpunkte: Vor-und Nachsorge, div. Kurse
Sprachen: Englisch, Spanisch

88250   Weingarten

Sabine Lauer
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung, Wochenbett, Geburtsvorbereitung, Unterricht an Schulen
Sprachen: deutsch, englisch, französisch, lateinisch

88273   Fronreute

Bettina Langner
Schwerpunkte: Step&Fit, Rückbildung,Nachsorge
Sprachen: englisch

89129   Langenau

Hebammenpraxis
Sybille Schön
Schwerpunkte: Hilfe b. Schwangerschaftsbeschwerden / Geburtsvorbereitung / Wochenbettbetreuung / Stillberatung / Homöopathie / Akupunktur / Rückbildungsgymnastik / Schwangerenvorsorge / Beikosteinführung /
Sprachen: englisch

89168   Niederstotzingen

Britta Leinweber
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Nachsorge, Stillberatung, BeikosteinfÃÂ?hrung, RÃÂ?ckbildungsgymnastik
Sprachen: deutsch, englisch

90587   Obermichelbach

Busch Krystyna
Schwerpunkte: Vorsorge, Akkupunktur, Kurse Nachsorge
Sprachen: deutsch und polnisch

90766   Fürth

Hebammenpraxis Wunderwerk
Leslie Zimmermann
Schwerpunkte: Vorsorge, Hilfeleistung in der Schwangerschaft, Wochenbettbetreuung, Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse, Aquafit für Schwangere, Babyschwimmen, Homöopathie, Fußreflexzonenmassage, Kineso Tapi
Sprachen: deutsch, englisch

94133   Röhrnbach

Sonja Habelsberger
Schwerpunkte: Kurse, Vorsorge, Hilfe bei Beschwerden, Akupunktur, Homöopathie, Nachsorge, Fuß-Reflexzonen-Massage
Sprachen: deutsch

96138   Burgebrach

Tanja Huber
Schwerpunkte: Hausgeburtshebamme (Wassergeburt)

97514   Oberaurach

Petra Reichert-Wittke
Schwerpunkte: Schwangerenbetreuung,Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Babymassage, Rückbildungskurse, Trageberatung, Stillberatung, Beikostberatung, Klass. Homöopathie, Kinesio-Taping, Fußreflexzonenmassa
Sprachen: Deutsch

97656   Weisbach

Hebammenpraxis
Elisabeth Krenzer
Schwerpunkte: Geburtsvorbereitung, Wochenbett, RÃÂ?ckbildung, Babymassage
Sprachen: deutsch
Web: http://www.hebamme-krenzer.de

98631   Grabfeld

Sybille Lenz
Schwerpunkte: Vorsorge, Kurse
Sprachen: deutsch

99423   Weimar

Hebammenpraxis
Simone Kindervater
Schwerpunkte: Vorsorge,Kurse,Nachsorge,Beleggeburten
Sprachen: Deutsch,Russisch,Englisch

Erweitern Sie Ihren Kundenstamm und registrieren sich kostenlos in unserem Verzeichnis!
Registrieren