W. Schmid: Sexout. Und die Kunst, neu anzufangen (2 CDs)


Billedet kan afvige fra produktet!
Produktnummer: 
LA24688618
Mængde: 
1St
Producent : 
Audio Verlag Der GmbH

Producent-Informationer


EUR  12,99
Inkl. moms
Tilgængelighed:  muss bestellt werden muss bestellt werden muss bestellt werden
Ekstra leveringstid:  3-4 Tage
Mængde:  

2 h 25 min

Nach dem Titel »Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden«, der monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste stand, kommt nun der neue Band des renommierten Philosophien Wilhelm Schmid: »Sexout und die Kunst, neu anzufangen«. Das Sachbuch erscheint als ungekürzte Hörbuch-Lesung bei Der Audio Verlag. Sprecher des Hörbuchs (Inhalt: 2 CDs) ist Jürgen von der Lippe.

Wilhelm Schmids Bestseller zum Thema Älterwerden »Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden«, erschienen bei DAV, 2 CDs, ungekürzt gelesen von Jürgen von der Lippe) hat viele Leser und Hörer bewegt. In seinem neuen Band »Sexout und die Kunst, neu anzufangen« wendet er sich dem Thema Sex zu, genauer: Er diagnostiziert die ständige Hochkonjunktur alles Sexuellen in unserer Gesellschaft als Problem und schreibt über die Erschöpfung, die sich im Liebesleben vieler Menschen ausbreitet: Sexout. Dabei belässt er es nicht bei einer Bestandsaufnahme, die zum Nachdenken über das Thema anregt, sondern gibt in 10 Kapiteln philosophische und alltagstaugliche Anregungen und Tipps, wie mit einem Sexout umzugehen ist. Der Philosoph plädiert erneut für mehr Gelassenheit – auch in der Liebe! »Sexout«: Der neue Band des Bestseller-Autors als ungekürzte Lesung mit Jürgen von der Lippe Jürgen von der Lippe, einer der beliebtesten TV-Moderatoren und Unterhaltungskünstler Deutschlands, hat schon »Die Bibel für Kinder« und »Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden« von Wilhelm Schmid für DAV eingelesen. Seine achtsame Lesung von »Sexout und die Kunst, neu anzufangen« zeigt erneut, dass er ein versierter Hörbuch-Sprecher für jede Generation ist. »Dieser Mann weiß, worauf es im Leben ankommt« WDR 5, Tischgespräch, über Wilhelm Schmid